Iller-Radweg Oberstdorf bis Kirchberg kurz vor Ulm

 
Abstract: On a Wednesday I set out by train to Oberstdorf, Germany's most southerly town and famous for its skiing and skijumping events in Winter. I cycle north through lovely hills and pristine pastural landscapes, following the river "Iller" through old towns such as Sonthofen and Kempten until I reach Kirchberg, about 30 kms from the city of Ulm, where our caravan is stationed. Tour: 115 km, 5:45 hours.
Der Illerradweg - von Oberstdorf nach Ulm - zeigt sich im Oktober von seiner besten Seite.
Am Mittwochmorgen um 7:50 sitze ich im Zug von Kellmünz an der Iller nach Oberstdorf, Deutschlands südlichster Stadt. Die Regiobahn bringt mich ohne Umsteigen durch die liebliche Allgäuer Landschaft an mein Ziel - allerdings nicht, ohne am Vortag einmal wieder ihren Ruf als Servicewüste bestätigt zu haben:
Fahrkarte für mein Fahrrad? Eine Odyssee ...
Eine Fahrrad-Fahrkarte läst sich online nicht buchen, der Fahrkartenautomat in Kellmünz an der Iller - meinem Startpunkt - bietet ebenfalls keine Option an. Also fahre ich 30 km mit dem Auto bis nach Memmingen, um dort in letzter Sekunde vor Dienstschluss des DB-Schalters ein Ticket zu erwerben. Die freundliche Dame zeigt ihr Mitgefühl ob meiner Odyssee, kann sich das aber auch alles nicht erklären.
Iller_Oberstdorf-Kirchberg-.jpg

Kellmünz hat einen netten Bahnhof - eine Fahrradkarte kannman dort aber nicht kaufen 🙁

Iller_Oberstdorf-Kirchberg-4.jpg

Startpunkt in Oberstdorf, Bahnhof

Dauer der Tour: 5:45 Stunden
Iller_Oberstdorf-Kirchberg-6.jpg

Touristenort - Zwischensaison

Iller_Oberstdorf-Kirchberg-8.jpg

Die Iller hat bereits nach ihrer "Geburt" beim Zusammenfluss von Breitach, Stillach und Trettach recht viel Wasser

Denkmal am "Geburtsort" der Iller

Denkmal am "Geburtsort" der Iller

Von "Oberstdorf" radele ich zunächst der "Breitach" entlang und erreiche den "Illerursprung" am Zusammenfluss von Breitach, Stillach und Trettach. Selbst die obere Iller hat schon rechts und links einen Hochwasserdamm, auf dem ich flott vorankomme.
Flotte Fahrt auf dem Illerdeich

Flotte Fahrt auf dem Illerdeich

Bei Sonthofen .......

Bei Sonthofen .......

..... ists noch neblig, der löst sich aber bald auf.

..... ists noch neblig, der löst sich aber bald auf.

"Übersicht"

"Übersicht"

Idyllisches Oberallgäu

Idyllisches Oberallgäu

Entspannung pur

Entspannung pur

Wildes Rauschen an der Iller.

Wildes Rauschen an der Iller.

Iller_Oberstdorf-Kirchberg-17.jpg Sonthofen ist die erste Stadt am Illerverlauf,  Immenstadt soll einen schönen Marktplatz haben und ist mit dem Montfort'schen Schloss sehenswert. Hier kreuzt der Bodensee-Königssee-Radweg, den ich bestimmt auch einmal fahren werde 🙂 Nach "Immenstadt" folge ich der Iller auf einer landschaftlich wunderschönen Etappe meist direkt am Fluss entlang bis nach Kempten. Die Stadt kenne ich bereits von einem früheren Besuch, das Rathaus und insbesondere die Jugendstil-Mangkirche finde ich sehenswert.
Die St. Mang-Kirche in Kempten

Die St. Mang-Kirche in Kempten

Der Jugendstilbrunnen von 1915, erbaut von Georg Wrba, mit St. Markus, dem Apostel des Allgäu als Kreuzbringer.

Der Jugendstilbrunnen von 1915, erbaut von Georg Wrba, mit St. Markus, dem Apostel des Allgäu als Kreuzbringer.

Auf Tieren sitzende Knaben und Faune verkörpern die vier Elemente,

Auf Tieren sitzende Knaben und Faune verkörpern die vier Elemente, ...

... Symbole göttlicher Kraft und Gnade.

... Symbole göttlicher Kraft und Gnade.

Im 8. Jh. bekehrten die Irischen Mönche Magnus und Theodor als Sendboten des Klosters St. Gallen ...

Im 8. Jh. bekehrten die Irischen Mönche Magnus und Theodor als Sendboten des Klosters St. Gallen ...

... die hier ansässigen Allemannen zum Christentum.

... die hier ansässigen Allemannen zum Christentum.

Hinter Krugzell  beginnt ein steiler Anstieg hinauf bis auf 700 m, und von dieser Höhe aus habe ich einen wunderschönen Weitblick. Im  nächsten Ort, Altusried,  staune ich über Hinweise darauf, dass ich mich hier auf dem Jakobsweg befinde ... es gibt hier eine aktive Gruppe von Jakobsweg-Enthusiasten, die diesen Ort "offiziell" in den Jakobsweg integrieren (wollen). Iller_Oberstdorf-Kirchberg-25.jpg Iller_Oberstdorf-Kirchberg-27.jpg Iller_Oberstdorf-Kirchberg-28.jpg Iller_Oberstdorf-Kirchberg-26.jpg
Iller_Oberstdorf-Kirchberg-29.jpg

Wallfahrtskirche Maria Steinbach: So richtig bekannt wurde der Ort Maria Steinbach durch seine Marienfigur. Im Jahre 1720 beobachte man erstmals, dass die Figur die Augen drehte. Da sich das öfters wiederholte, begann eine richtige Wallfahrt zu der Madonna. Weil die Wallfahrer ständig zunahmen, wurde im Jahre 1755 die heutige Kirche erbaut und geweiht.

Iller_Oberstdorf-Kirchberg-31.jpg

Ansicht Maria Steinbach, Wallfahrtskirche,  von 1916

Über Illerbeuren, Aitrach, Tannheim geht die Route sehr naturbelassen weiter. Kaum einen Menschen sehe ich, nun ja, es ist mitten in der Woche ....   Der letzte Abschnitt beginnt für mich bei der letzten Querung der Iller vor Kirchdorf (nicht zu verwechseln mit meinem Zielort, Kirchberg, und von dort geht es auf einem relativ langweiligen breiten Uferweg unter Bäumen noch 30 km weiter bis zu unserem Campingplatz bei Kirchberg. Ein wunderschöner Tagesausflug durch Oberallgäu und Unterallgäu, immer an der Grenze nach Bayern, geht nach 5:47 Stunden zu Ende. Zwei entspannte Saunagänge und ein leckeres Essen runden den Tag ab.
Iller_Oberstdorf-Kirchberg-32.jpg

Ein natürliches KNEIPP-Gelände neben der Iller

Iller_Oberstdorf-Kirchberg-33.jpg

Tja, so zerknautscht sehe ich nach über 100 km aus

Iller_Oberstdorf-Kirchberg-34.jpg

Die letzte Querung von der rechten auf die linke Iller-Seite, bevor ...

Iller_Oberstdorf-Kirchberg-35.jpg

bei Kirchberg mein Ziel, der Campingplatz, ausgewiesen ist. Von hier sind es noch ca. 35 km bis Ulm, wo die Iller in die Donau mündet.

 Posted by at 6:45 PM